Freundschaftsspiel gegen die Damen aus Trostberg

Am 19.02.2017 fuhren wir zu unsern Nachbarn nach Deutschland, um ein Freundschaftsspiel gegen die Mädels aus Trostberg zu bestreiten. Diese waren uns bereits vom Turnier in Kärnten bekannt, wobei wir uns damals deutlich geschlagen geben mussten.

Wie es bei der zweiten Begegnung lief, haben wir unsere #95 Marlene, und unsere #96 Conny gefragt…

Marlene, du hast Ende Oktober als Spielerin bei den Damen aus Feldkirch begonnen, wie gefällt es dir?
Mir gefällt es super. Ich habe mich gut ins Team eingelebt und eingebracht. Die vielen verschiedenen Charaktere im Team ergänzen sich wunderbar! Ich bin sehr froh, dass ich mich fürs Eishockey entschieden habe, es macht immer sehr viel Spaß und ist zusätzlich ein super Ausgleich zum Alltag!

Die Mannschaft aus Trostberg war in Kärnten dein erster Gegner bei deinem Debüt im Dress der Feldkircher Mädels. Auch beim Freundschaftsspiel in Trostberg warst du dabei, wie siehst du die zwei Spiele im Vergleich?
Beim Turnier in Kärnten war ich sehr nervös, es war ja schließlich mein Debüt ;-). Zusätzlich war ich noch eher unsicher. Beim Freundschaftsspiel in Trostberg kann ich von mir selber sagen, dass ich eine bessere Leistung gezeigt habe weil ich schon eher wusste, wo ich hin stehen muss und was eigentlich meine Aufgaben als Flügel sind.
Als Mannschaft betrachtet haben wir am Sonntag viel besser gespielt als beim Turnier in Kärnten, wir haben versucht das im Training gelernte umzusetzen.

Conny, wie haben dir die beiden Spiele gefallen?
Beim Freundschaftsspiel in Trostberg haben wir über weite Strecken viel besser gespielt als in Kärnten! Leider haben wir aber auch wieder die gleichen Fehler gemacht und konnten auch bei dieser Begegnung keinen Sieg mit nach Hause nehmen, da es nach 60 Minuten 6:2 für die Gegner stand.

Trotz dem Ergebnis war das Spiel besonders für dich ein Highlight, denn was wären die großen Erfolge ohne die Kleinen – GRATULATION ZU DEINEM ERSTEN TOR!!!!
Danke, ich finde es war für uns alle ein Erfolg, wir haben gegen die Trostberger Damen beim Turnier in Kärten doppelt so hoch und vor allem zu 0 verloren. Am Sonntag haben wir durch unsere Topscorerin Resi und durch mich (endlich mol :-)) zumindest zwei Tore erzielt und im Gegensatz zu den Spielen beim Turnier in Kärnten nur die Hälfte an Toren kassiert!
Für mich persönlich war es eine Erleichterung, endlich hat´s mal „geklingelt“!

Wie hält man eine Mannschaft, welche noch nicht mit den anderen Teams mithalten kann, trotz der Niederlagen zusammen?
Wir halten getreu an unserem Motto immer Spaß am Spiel zu haben und freuen uns auf jede Eiszeit! Klar würde uns ein Sieg mehr motivieren, aber wir wissen, dass wir auf einem guten Weg sind. Die Siege kommen dann schon.
Für mich ist wichtig, dass wir als Team zusammenhalten, und den Spaß am Sport nicht verlieren.

5. Tiroler Landesligaspiel: VEU Damen gegen SPG Kitzbühel

Letztes Liga-Heimspiel der VEU Damen

Am Samstag den 04.02.2017 fand das letzte Liga-Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Kitzbühel/Kufstein in Feldkirch statt.

Überraschend gut gelang das erste Drittel und man konnte mit dem starken Gegner sehr gut mithalten und mitspielen. Es dauerte fast 14 Spielminuten bis die Gäste das erste Mal anschreiben konnten und Feldkirchs Torfrau Saby Knobel hinter sich greifen musste. In der 17. Spielminute kassierten die Gastgeberinnen einen weiteren Treffer welcher aber nur gut 10 Sekunden später durch einen Treffer von der Nummer 8 Theresa Eichinger egalisiert wurde. Somit ging es mit einem Spielstand von 1:2 in die Kabine.
Im zweiten Drittel konnte leider nicht mehr an die vorangegangene Leistung angeknüpft werden. Die Tiroler Damen schalteten einen Gang hinauf – und die VEU Damen gefühlte drei Gänge zurück. Dies zeigte sich auch ganz klar am Spielstand. Im zweiten Drittel kassierte man aufgrund fehlender Konzentration 8 Gegentore, was die gute Leistung vom 1. Drittel leider in den Hintergrund stellte. Auch im letzten Drittel war die Leistung keine zufriedenstellende. Die Stimmung im Team war gedrückt - man versuchte zwar sich noch einmal zurück ins Spiel zu kämpfen, was aber nicht gelang. Somit durften die Gäste aus dem schönen Tirol weitere 6x jubeln und der Spielstand von 1:16 war geschrieben.

Überrascht vom guten Start ins Spiel, konnten die Damen aus Feldkirch die Leistung leider nicht über die gesamten 60 Minuten halten und mussten eine weitere Niederlage hinnehmen. Es gibt weiterhin viel zu tun und die VEU Damen werden auf jeden Fall weiter an sich arbeiten.

Am 05.03.2017 bestreiten die Feldkircherinnen für die Saison 2016/17 ihr letztes Spiel in der Tiroler Landesliga gegen die Wildcats aus Lustenau.

Hier geht es zum offiziellen Spielbericht

Hier geht es zu den Fotos

4. Tiroler Landesligaspiel: SPG Kitzbühel gegen VEU Damen

Mit zwei Linien fuhren wir am 29.01. ins schöne Tirol - genauer gesagt nach Kitzbühel - wo wir auf die Tabellenführer und zugleich Ligastärksten - die Damenmannschaft SPG Kitzbühel/Kufstein trafen.

Nach spannenden 60 Spielminuten mussten wir uns zwar mit 1:14 geschlagen geben, jedoch konnten wir mit diesem Ergebnis einen deutlichen Fortschritt zum Vorjahr (0:27!), sowie auch zum Spiel der vergangenen Woche erzielen! Ein paar Torchancen hatten wir bereits und nach einem Tor unseres Captains Melli Matt musste auch die gegnerische Torfrau einmal hinter sich greifen :)

Wir kämpfen auf jeden Fall weiter und freuen uns bereits auf das Rückspiel am kommenden Samstag, dem 04. Februar um 16:30 Uhr, bei uns in der Vorarlberghalle in Feldkirch!

Hier der offizielle Spielbericht

3. Tiroler Landesligaspiel: VEU Damen gegen EHC Wildcats Lustenau

Am 22.01.2017 kam es zum ersten Ländlederby in der Saison 2016/2017. Beide Mannschaften waren motiviert und so ging es pünktlich um 11:00 Uhr aufs Eis.

Das erste Drittel startete, und nach nur 4 Sekunden musste die # 8 der VEU Damen auf die Strafbank. Die Wildcats ließen sich nicht lange bitten und stellten in der 9. Sekunde auf 0:1. So sollte es auch weitergehen und es zeigte sich schnell, wer die dominierende Mannschaft am Eis war. Eine starke erste Linie der Gegner brachte uns mehr und mehr ins Schwitzen, was sich an zahlreichen Gegentoren zeigte.

Die Positionen wurden nicht gehalten, und man vergaß das im Training gelernt- und vor allem auch mehrfach besprochene.
Ob dies nun an der Überlegenheit der Gegner, oder doch auch am fehlenden Ehrgeiz lag, darf sich jeder selbst aussuchen…
Tatsächlich hatte man sich mehr vom Spiel erwartet. Zumindest weniger Gegentore, und es dem Gegner etwas schwerer zu machen, wäre jedenfalls möglich gewesen.
So mussten wir nach 60 Minuten als klarer Verlierer mit 0:16 vom Eis gehen.

Das Rückspiel findet bereits am 26.02.2017 in Lustenau statt.

Hier findet ihr den offiziellen Spielbericht

und hier wie immer die Fotos zum Spiel

Link zum Video auf Ländlehockey.at

Diese Website oder ihre Drittanbieter-Tools verwenden Cookies, die für das Funktionieren und die Erfüllung der in der Cookie-Richtlinie dargestellten Zwecke erforderlich sind. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte die Cookie-Richtlinie. Durch das Schließen dieses Banners, das Scrollen dieser Seite, das Klicken auf einen Link oder das Fortsetzen des Browsing stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutz Ich stimme zu